STADT MUSS ATMEN

 


Aktionstag & Demo für die lebenswerte und klimagerechte Stadt

Was ist StadtMussAtmen?

StadtMussAtmen ist aus der Idee heraus entstanden, rund um die Königsbrücker Straße einen themenübergreifenden Aktionstag für die grüne, lebendige und solidarische Stadt zu organisieren.  Wir wollen globale Themen wie Klimagerechtigkeit lokal verorten, sodass die Verbindung zum guten Leben für alle in der Stadt vor unserer Haustür sichtbar wird. Egal ob es um mehr Platz für Menschen statt Autos, um klimagerechten Verkehr oder um sozial gerechten Wohnraum geht – in Dresden gibt es viel Veränderungspotential und progressive Initiativen. Nur braucht es dringend mehr echte Bürgerbeteiligung in der Stadtplanung, damit endlich zeitgemäß und gemeinwohlorientiert geplant und gebaut wird. Zusammen wollen wir einen kleinen Unteilbar-Moment für Dresden schaffen, denn die Stadt ist für uns alle da, nicht nur für Investoren, Gentrifizierung und Durchgangsverkehr! 

Initiiert wurde StadtMussAtmen von Einzelpersonen u.a. aus Dresdner Bürgerinitiativen (Köni muss leben!) und der Dresdner Klimavernetzung.

Warum die Königsbrücker Straße?

Die Königsbrücker Straße bietet sich als symbolischer Fokuspunkt an: Der aktuelle Ausbauplan sieht eine massive Verbreiterung der Fahrbahn und u.a. das Fällen einer historischen Baumalleen vor. Das bedeutet, dass der Stadtrat in Zeiten der sich zuspitzenden Klimakrise weiterhin den Autoverkehr vor Ort priorisieren möchte anstatt Platz für Fahrräder, Kinderwägen, Außengastronomie oder Stadtgrün zu schaffen. Das wollen wir nicht zulassen – Pläne können sich schnell ändern, wenn wir mehr Öffentlichkeit schaffen und gemeinsam Themen setzen. Wieso bauen wir die Königsbrücker Straße eigentlich nicht zu einem verkehrsberuhigtes Boulevard mit Stadtteilhaus und mehr Lebensqualität um? Beispiele wie Paris, Brüssel und Amsterdam zeigen aktuell, dass das durchaus möglich ist, sobald ein politische Wille zur Umsetzung besteht.

Wie verlief die Demo am 16.7.21?

Wir starteten 17h mit einer kurzen Laufdemo, die Hotspots rund um die Königsbrücker Straße thematisierte. Entlang der Route gab es Mini-Inputs zur Fahrrad-Situation, zur Verdrängung im Hechtviertel oder zu geplanten Umleitungen und Gefahrenstellen. Die Demo endete 18h vor dem „Hole of Fame“, wo wir ein Stück Straße aus dem Verkehr zogen und einen Abend lang bespielten: Hier gab es eine kleine Bühne für Redebeiträge, die später auch für Live-Musik geöffnet wurde. Unter dem Motto „Cornern for Köni“ schufen wir eine größere autofreie Fläche, die im lockeren Rahmen Geselligkeit und inhaltlichen Austausch ermöglichte.

Wie kann ich mitmachen?

Alle inhaltlich relevanten Initiativen und alle interessierten Menschen sind herzlich eingeladen sich sowohl bei der Planung als auch in Aktion zu beteiligen und einzubringen. Schreib uns gerne wenn du an unseren wöchentlichen Treffen teilnehmen möchtest oder Rückfragen hast (info[at]stadt-muss-atmen.de). Im Optimalfall entsteht über den Tag hinaus eine Bündnisstruktur, mit der wir weiter in Dresden aktiv sind. 

Beteiligte Gruppen: